Fahrradfahren – aber sicher!

Eins ist klar: Der ein oder andere Sturz wird nicht ausbleiben, wenn ein Kind Fahrrad fahren lernt. Dennoch ist es natürlich im Interesse der Eltern, dass es zu möglichst wenig Stürzen kommt und die Folgen nicht schwerwiegend sind.

Unser Ziel ist es, dass Kinder Freude am Fahrrad fahren haben und wollen den natürlichen Bewegungsdrang von Kindern unterstützen.

Die Sicherheit der Kinder liegt uns dabei ganz besonders am Herzen. Deswegen legen wir bereits in der Entwicklung größten Stellenwert darauf, dass das Kinderfahrrad sicher ist. Durch viele sichtbare aber auch unsichtbare Vorkehrungen an unseren Rädern kann Unfällen vorgebeugt werden und das Risiko von schwerwiegenden Verletzungen minimiert werden.

Insbesondere dadurch, dass Kinder unsere Räder besser kontrollieren können, kommt es zu weniger Unfällen.

 

Sicheres Kinderfahrrad durch die richtige Geometrie

Ein Kind hat gänzlich andere Bedürfnisse an ein Fahrrad, als ein Erwachsener. Vor allem sollte ein Kind dazu in der Lage sein, das Kinderfahrrad gut zu kontrollieren. Die richtige Geometrie und Größe vom Kinderfahrrad ist dabei von enormer Bedeutung.

Ob beim Lernlaufrad Rothan, dem Einstiegsfahrrad Cnoc oder dem voll ausgereiften Mountainbike Creig – alle unsere Geometrien sind bis ins letzte Detail durchdacht und unterstützen das Kind in seinen physiologischen Anforderungen, in der jeweiligen Wachstumsphase.

Bei unserem 14“ und 16“ Cnoc ist die Fahrerposition beispielsweise eher aufgerichtet, dadurch haben Kinder das Fahrrad besser unter Kontrolle und lernen das Fahrrad fahren schneller. Dadurch erhöht sich die Sicherheit automatisch.

Mehr Sicherheit und Kontrolle dank passender Komponenten

Bei unseren Kinderfahrrädern stimmt nicht nur die Geometrie – Sämtliche Komponenten werden für die speziellen Anforderungen von Kindern entwickelt. Zum einen bringt dies ergonomische Vorteile, ermöglicht Kindern aber auch das Fahrrad deutlich besser unter Kontrolle zu halten und damit sicherer zu machen.

Mit Griffen von besonders geringem Durchmesser können Kinder diese sicher und komfortabel greifen – so können sie beschwerde- und ermüdungsfrei Rad fahren. Selbst unsere Lenker sind speziell für das jeweilige Modell entwickelt worden und haben jeweils die richtige Breite, Höhe und Durchmesser. Bei unserem Cnoc 14“ und 16“ haben wir zudem einen Kettenschutz verbaut, der Sicherheit und Leichtgängigkeit miteinander vereint. Dieser eigens entwickelte Schutz, lässt neugierige Kinderhände nicht an die Ritzel und Kette kommen, ermöglicht es der Kette aber so leichtgängig zu laufen, als wäre er gar nicht da.

Der Q-Faktor als Sicherheitsmerkmal

Islabikes Q-faktor

Viele Kinderfahrräder tendieren zu einem seitlichen Schwanken, wenn sie gefahren werden. Das Fahrrad ist instabil und das Lenken fällt den Kindern entsprechend schwer. Dies hat nichts damit zu tun, dass das Kind nicht gut fahren kann, sondern damit, dass die Kraftübertragung auf die Pedale seitlich, anstatt nach unten wirkt. Gesprochen wird hier von dem sogenannten Q-Faktor, welcher den horizontalen Abstand zwischen den Pedalen beschreibt. Je größer dieser Faktor ist, desto weiter sind die Beine gespreizt und desto weiter wird die Kraft seitlich verteilt.

Durch unseren sehr geringen Q-Faktor, sind die Beine der Kinder nicht gespreizt und das angesprochene Schwanken wird verhindert. Auch die Kraftübertragung ist so deutlich besser. Entsprechend ist das Fahrrad deutlich stabiler, einfacher zu fahren und deswegen sicherer.

Einfach zu bedienende Bremsen für souveränes Stoppen

Während die meisten Eltern noch mit Rücktrittbremsen das Stoppen lernten, sollten unsere Kinder lernen ihre Räder mit zwei unabhängig voneinander wirkenden Felgenbremsen, sicher zum Stehen zu bringen.

Rücktrittbremsen sind schwer, haben eine geringere Bremskraft und sind schwierig zu bedienen. Kinder kommen aus einer angefangenen Bewegung, wie dem pedalieren auf dem Fahrrad, nur schwer wieder raus. Eine Rücktrittbremse wirkt aber mit genau der entgegengesetzten Bewegung. Zudem kommt es immer mal wieder zu ungewollten Bremsungen, wenn das Kind versehentlich rückwärts tritt.

Unsere unabhängig voneinander wirkenden Felgenbremsen sind sehr leichtgängig und die einstellbaren Bremshebel sind für kleine Kinderhände gut zu erreichen. Diese werden von uns bereits fertig eingestellt. So können Kinder das Fahrrad sicher zum Stehen bringen.

Bremse Kinderfahrrad

Leichtes Kinderfahrrad für mehr Sicherheit

Alle unsere Kinderräder sind leicht. Unter anderem deswegen fahren sie sich so viel besser als andere Räder. Kinder können ein leichtes Fahrrad aber auch viel besser kontrollieren und abbremsen, dies sorgt für mehr Sicherheit.

Unsichtbare Vorkehrungen für das Plus an Sicherheit

Neben diesen sichtbaren Vorkehrungen an unseren Rädern gehen wir noch einen Schritt weiter. Lenkerenden an Kinderfahrrädern gehen oft kaputt und zum Vorschein kommt das blanke Metall des Lenkers. Dieser ist von innen hohl und kann im Falle eines Sturzes zu schweren Verletzungen führen.

Deswegen haben wir die Lenkerenden unter den Griffen verschlossen. Dies sorgt für mehr Sicherheit, da verschlossene Lenkerenden weniger gefahren mit sich bringen. Außerdem sorgen diese dafür, dass die Griffe weniger schnell kaputt geben, da es die scharfe Kante unter den Griffen nicht gibt.

Choose your Islabikes site

GB Flag

You are visiting the UK-English Islabikes website

German Flag

Would you like to visit our German website?

German site
German Flag

You are visiting the German Islabikes website

GB Flag

Would you like to visit our German website?

English site
GB Flag

You are visiting the UK-English Islabikes website

USA Flag

Would you like to visit our US website?

USA site
German Flag

You are visiting the German Islabikes website

USA Flag

Would you like to visit our US website?

USA site